Teuer verkauft beim Tabellenführer

Datum: 16.01.2017

Sonntag 15.01.2017
HC Vfl Heppenheim – HSG Dornheim/Groß Gerau
Nibelungenhalle Heppenheim

Zum Rückrundenstart gastierte die erste Herrenmannschaft beim Ligaprimus in Heppenheim. Es war von Anfang an klar, dass es dort sehr schwer sein wird Punkte zu entführen. Personell standen die Vorzeichen auch nicht optimal. Gerit Sölch war die ganze Woche krank und konnte somit nicht mitspielen. Dadurch konnte in der Abwehr nicht mit dem planmäßigen Mittelblock agiert werden. Zusätzlich wurde bei Christian Liebald ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Somit fällt er auf unbestimmte Zeit aus.

Trotz der nicht optimalen personellen Voraussetzungen startete man sehr gut in die Partie. Schnell konnte man 0:2 in Führung gehen und diese Führung auch lange inne halten. In der Abwehr stand man relativ sicher und man zwang Heppenheim oft zu schwierigen Würfen. Diese fanden des Öfteren den Weg am Tor vorbei. Im Gegenzug lief es im Angriff allerding auch noch etwas holprig und es entwickelte sich über die ersten 15 Minuten eine sehr torarme Partie, in der die Abwehrreihen dominierten. Man gab die Führung über 25 Minuten nie ab. Heppenheim konnte nie näher als 1 Tor aufschließen. Gelang den Hausherren einmal der Ausgleich, hatte man im Gegenangriff sofort die passende Antwort parat.

Bis zur 28. Spielminute hatte man die Oberhand, doch dann passierten eventuell schon die vorentscheidenden Situationen. Heppenheim konnte wieder auf ein Tor aufschließen und im Gegenzug fabrizierte man 2 technische Fehler hintereinander, welche eiskalt ausgekontert wurden. Dadurch konnte Heppenheim nach 28 Minuten das erste Mal in Führung gehen. Somit ging es mit einem hauchdünnen 10:9 Rückstand in die Halbzeit.

Man war sich in der Pause bewusst, das Spiel sei noch lange nicht verloren. Was ist schon ein Tor Rückstand im Handball? Man solle weiterhin so eine konsequente Abwehr spielen, mit der war Trainer Gimbel im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Obwohl man 2 Leute Angriff-Abwehr wechseln ließ, stand man immer rechtzeitig hinten. In der Abwehr machte der Interimsmittelblock um Michael Osternig und Jonas Senßfelder einen guten Job.

Die zweite Halbzeit begann dann ähnlich ausgeglichen wie die erste Halbzeit. Man schaffte schnell wieder den Ausgleich und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 38. Minute nutzte Heppenheim dann 2 technische Fehler bzw. Fehlwürfe eiskalt aus und die Hausherren konnten zum ersten Mal mit 2 Toren in Führung gehen. Danach ließen einige Spieler kurzzeitig die Köpfe hängen und Heppenheim konnte weiter vorlegen und ging im Laufe der nächsten 10 Minuten kurzzeitig mit 5 Toren in Front. Diesen Rückstand konnte man allerdings bis zum Schluss kurzzeitig wieder auf 2 Tore verkürzen.

Am Ende stand eine knappe 29:26 Niederlage auf der Anzeigetafel. Man hat allerdings eine sehr gute Leistung gezeigt und den Tabellenführer über 60 Minuten sehr gefordert. Man handelte sich auch vom Gegner sehr viel Lob ein. Es wurde leidenschaftlich über 60 Minuten gekämpft und ließ niemals locker. Mit dieser Einstellung und dem Kampfgeist können in der Rückrunde noch einige Punkte im Abstiegskampf eingefahren werden.

Am kommenden Wochenende steht das erste Heimspiel der Rückrunde an. Am Sonntag den 22.01.2017 geht es um 18:00 in Dornheim gegen die HSG Fürth/Krumbach. Wenn man die gezeigte Leistung wieder abrufen kann, ist auch gegen die Odenwälder etwas drinnen.

Halbzeit: 10:9
Ende: 29:26

Spielverlauf: 0:2, 1:3, 4:5, 8:8, 9:9, 10:9 (HZ), 11:11, 14:14, 17:15, 19:16, 20:18, 23:20, 24:20, 25:22, 27:22, 28:24, 29:25, 29:26

Torschützen: Dominik Schäfer 6, Michael Osternig 4, Marvin Seith 4, Christian Leuthäuser 4/2, Dirk Buschmann 3, Jan Pies 2, Ruben Schön 1, Andi Nold 1, Jonas Senßfelder 1