Solide Leistung führt zu Heimsieg

Datum: 13.04.2018

Sonntag 08.04.2018, 16:00
HSG Dornheim/Groß Gerau - TG Eberstadt
Sporthalle Dornheim

Im vorletzten Heimspiel der Saison 2017/18 gastierte am vergangenen Sonntag die TG Eberstadt in Dornheim. Das Hinspiel konnte man knapp mit 30:33 für sich entscheiden. Das Spiel war bis zur 50. Minute offen und erst in den letzten Minuten konnte man das Spiel für sich entscheiden. Nicht nur deswegen war man vor den Gästen gewarnt. Eberstadt hat völlig überraschend vor Ostern den Meisterschaftsfavoriten aus Groß Rohrheim deutlich mit 30:23 besiegt. Es war also klar, dass man alles geben müsse, um die Punkte in eigener Halle zu behalten.

Dementsprechend begann auch das Spiel aus Sicht der Hausherren. Verschlief man die Runde über beinahe in jeder Partie den Anfang, ging man gegen Eberstadt von Anfang an konzentriert an die Sache. Man entschied sich den Haupttorschützen von Eberstadt von der ersten Sekunde an in direkte Manndeckung zu nehmen. Die dadurch etwas größeren Räume im 5 gegen 5 müssten von der Abwehr doch intensivere Beinarbeit kompensiert werden. Die Entscheidung mit der Manndeckung erwies sich als richtig und der Rest spielte eine sehr gut arbeitende 5:0 Deckung. Ein ums andere Mal zwang man die Gäste zu Würfen aus schlechten Positionen. Ergab sich doch einmal eine hochkarätige Chance, war Fabian Häuber zwischen den Pfosten zur Stelle, der an diesem Nachmittag einen Sahnetag erwischte.

Durch die gut arbeitende Abwehr und einem ruhig und konzentriert aufspielenden Angriff konnte man sich bis zur 12. Minute einen 4:0 Vorsprung erspielen. Erst nach einer Spielzeit von 11:21 musste Torhüter Häuber das erste Mal hinter sich greifen. Den Rest der ersten Halbzeit kontrollierte man und der 4 Tore Vorsprung blieb stets erhalten. Obwohl Eberstadt ab der 15. Minute Marius Disca ebenfalls in direkte Manndeckung nahm, spielte man weiterhin druckvoll auf das Gästetor. Konnte Eberstadt einmal auf 3 Tore verkürzen, hatte man im Angriff direkt die passende Antwort in Form eines Tors parat. Somit konnte man sich bis zur Halbzeit einen komfortablen 5 Tore Vorsprung zum 14:9 erspielen.

In der Halbzeit war klar, dass Vorsprung verwalten gar nicht die Sache der Männer um Trainer Armin Walter ist und man daher keinesfalls nachlassen solle.

Der Beginn der zweiten Halbzeit ähnelte dem Ende des ersten Durchgangs. Man kontrollierte weiterhin das Spiel und in der 41. Minute konnte man sich an diesem Nachmittag den ersten 6 Tore Vorsprung erspielen. Doch anstelle noch einen Schippe drauf zu legen und frühzeitig eine Entscheidung herbei zu führen, verlor man den Faden. Diese Schwächephase dauerte nun ca. 7 Minuten an. In dieser Zeit wirkte der Angriff auf einmal zu ideenlos und zerfahren. Auf einmal hatte man ein Problem damit, dass Marius Disca in Manndeckung genommen wurde. Zusätzlich zur Schwäche im Angriff haperte es ebenfalls in der Abwehr.

Des Öfteren war es Fabian Häuber zu danken, als Eberstadt sich zu einfach Großchancen erspielte und diese nicht nutzte. Durch die Flaute in Angriff und Abwehr konnte Eberstadt in der 48. Minute wieder auf 20:19 aufschließen. Die Chance auf den Ausgleich vereitelte erneut der heimische Schlussmann mit einer sehenswerten Parade. Diese Parade scheint die Mannschaft wieder geweckt zu haben und man fand rechtzeitig zurück ins Spiel.

In den folgenden Minuten konnte man sich wieder einen 3 Tore Vorsprung erspielen. In den letzten 5 Minuten zeigte man wieder ein sicheres und souveränes Auftreten und man spielte den Heimsieg ruhig nach Hause. Am Ende stand ein verdienter 25:21 Heimsieg auf der Anzeigetafel. Der Sieg hätte noch etwas höher ausfallen könne, hätte man sich nicht diese kurze Schwächephase geleistet. Der Erfolg an diesem Nachmittag war das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter. Lediglich 21 Gegentreffer sind ein eindeutiges Zeichen dafür. Zusätzlich sei aber erwähnt, dass Fabian Häuber mit etlichen Glanzparaden an diesem Abend ein wesentlicher Faktor für den Sieg war.

Spielverlauf: 1:0, 4:0, 4:1, 5:2, 8:4, 12:8, 13:8, 14:9 (HZ), 15:11, 17:13, 19:14, 20:14, 20:16, 20:19, 22:20, 24:21, 25:21

Torschützen: Dominik Schäfer 6, Marius Disca 5, Andi Nold 4, Christian Leuthäuser 3, Michael Osternig 2, Rene Burdow 2, Jan Pies 1, Gerit Sölch 1, Taner Gökcer