Niederlage durch desaströse Angriffsleistung

Datum: 26.02.2019

Nach dem lang ersehnten Sieg gegen Eberstadt wollte man gegen den Tabellennachbarn aus Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden unbedingt nachlegen.

Der Start in die Partei verlief auch sehr vielversprechend. Über eine konzentrierte und gut stehende Abwehr konnte man sich nach und nach eine Führung erspielen. Durch immer wieder konzentriert vorgetragene Angriffe und einer geschlossenen Abwehrleistung, zwang man den gegnerischen Trainer schon nach 9 Minuten, bei einem Spielstand von 1:5, zu einer Auszeit. Von nun an kam die HSG WBW immer stärker in die Partie und schloss bis auf 8:9 auf. Nach einer Auszeit von Trainer Armin Walter fanden unsere Jungs wieder den Faden und konnten mit einer knappen aber sicheren 2-Tore Führung in die Halbzeit gehen.

In der Halbzeit wurden Konzepte besprochen, wie man denn mit einfachen Mitteln die offensiv ausgelegte Deckung von WBW besser aushebeln könne.

Leider konnte dies von den Spielern nicht umgesetzt werden und die Verantwortung für Torerfolge lag mehr und mehr auf den Schultern von Marius Disca. Eigentlich wollte man das Spiel mehr verlagern um weniger ausrechenbar zu sein.

Da dies nicht gelang und sich starke Verunsicherung, gerade auf der HR Position zeigte, wurden die Gastgeber zu einfachen Toren eingeladen. Mehrere unkonzentriert verdaddelte Bälle in unseren Reihen ermöglichten WBW bis ca 10 Minuten vor Schluss eine klare 6 Tore Führung.

Dieser Rückstand konnte trotz einem sehr gut aufgelegten Dominik Schäfer, der mit seinem Wechsel auf die HR Position endlich für die notwendige Entlastung sorgen konnte, leider nur noch verkürzt werden.

An dieser Stelle muss leider auch mal über die Leistung des Unparteiischen gesprochen werden. Leider konnte er nur am Anfang der Partie das Gefühl vermitteln seiner unparteiischen Rolle wirklich gerecht zu werden. Gerade einen 1 gegen 1 starken Spieler wie Marius Disca hätte ich durch entsprechende Strafen, wegen teils überhartes einsteigen, gerne besser geschützt gesehen. 2 Minuten Strafen gab es aber bis zur 53 Minute nur gegen die Kreisstädter Jungs. Als die Begegnung dann gelaufen war, wurden plötzlich auch die Gastgeber, dafür nun reihenweise, vom Spielfeld geschickt.

Spielverlauf: 0:3, 2:6, 6:9, 9:11, 10:12 (HZ), 13:13, 18:16, 23:18, 27:20, 28:25

Es spielten: Fabian Häuber und Nick Mattern (beide Tor), Jan Pies, Gerit Sölch (3 Tore), Dominik Schäfe (10), Michael Osternig, Marvin Seith (2), Taner Gökcer, Andreas Nold (1), Jan Wagner, Jonas Senßfelder (2), Marius Disca (5), Lukas Huberty (2).