Nach 29:27 noch 30:32

Datum: 24.04.2017

A-LIGA HSG Dornheim/Groß-Gerau verliert Kellerduell in Weiterstadt und muss um Klassenerhalt bangen

In der 55. Minute lagen sie noch mit 29:27 vorn. Der Klassenerhalt schien schon in trockenen Tüchern. Zwei Ballverluste führten jedoch zum Ausgleich. Ein vergebener Siebenmeter und drei Gegentore später verließen die Handballer der HSG Dornheim/Groß-Gerau nach dem 30:32 (14:14) geknickt das Feld.

Anstatt den drittletzten Platz abzusichern, stehen die Kreisstädter durch die Niederlage im Kellerduell bei der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden II nur noch einen Punkt vor ihr. Zum Rundenfinale am nächsten Samstag um 16 Uhr in der Groß-Gerauer Faulstroh-Halle brauchen sie daher noch einen Zähler gegen die MSG Bauschheim/Rüsselsheim II, um sich nicht auf eine Niederlage von WBW in Lorsch verlassen zu müssen.

„Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, sagte Trainer Ralf Gimbel. „Fünf Minuten vor Schluss waren wir ganz klar im Vorteil. Aber dann hat uns die Cleverness gefehlt.“ Technische Fehler wurden vom Gegner bestraft. Noch dazu gerieten die Gäste in Unterzahl. So gaben sie in dem ausgeglichenen Spiel, in dem Keeper Fabian Häuber glänzte, ihre Zwei-Tore-Führung aus der 55. Minute aus der Hand und konnten ihren 27:22-Hinspielerfolg nicht wiederholen.

Spielfilm: 1:0, 4:3, 6:6, 7:8, 9:9, 11:10, 12:12, (14:14), 15:16, 17:18, 20:19, 23:22, 24:25, 27:26, 27:29, 29:29, 30:29, 30:30, 33:20.

Tore für Dornheim/Groß-Gerau: Andreas Nold (9/3), Dirk Buschmann (6), Dominik Schäfer (5), Christian Leuthäuser (5), Gerit Sölch (2), Ruben Schön, Jan Fornoff, Jonas Senßfelder.