40 Minuten gleichwertig

Datum: 20.11.2016

TV Groß Rohrheim – HSG Dornheim/Groß Gerau
Bürgerhalle Groß Rohrheim

Am vergangenen Wochenende stand ein weiteres schweres Auswärtsspiel für die erste Herrenmannschaft an. Man musste in die enge Halle nach Groß Rohrheim, wo es für Gastmannschaften ähnlich schwer und unangenehm zu spielen ist, wie in der heimischen Albert Faulstroh Halle. Trotzdem wollte man an die starke Leistung der letzten Woche anschließen und die Punkte aus Groß Rohrheim entführen. Personell konnte Trainer Gimbel nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Jonas Senßfelder und Marvin Seith fielen krankheitsbedingt aus, die Bank war aber trotzdem mit 14 Spielern voll besetzt.

Der Start in da Spiel misslang leider etwas. In der Abwehr stand man an sich gar nicht so schlecht, jedoch belohnte man sich selbst oft nicht für eine starke Abwehrarbeit. Über eine lange Zeit stellte man die Gastgeber vor sehr schwere Aufgaben und wurde dann doch kurzzeitig einmal etwas geschlafen, nutzte Groß Rohrheim dies gnadenlos aus. An diesem Tage zeigte sich vor allem die rechte Abwehrseite nicht in der besten Verfassung. Zu oft stand man am 6 Meter und ließ die Heimmannschaft ungehindert in Richtung Tor passieren. Im Angriff hakte es zu Beginn ebenso ein wenig. Zu schnell nahm man sich unvorbereitete Würfe und man blieb in der Abwehr oder dem Torhüter hängen. Somit konnte Groß Rohrheim zu Beginn mit 4:1 in Front gehen.

Nach den kurzen Startschwierigkeiten fand man aber immer besser ins Spiel. Die Abwehr war nun viel aktiver und früher am Mann dran und der Angriff wusste durch ansehnliches Kombinationsspiel zu gefallen. Dadurch entwickelte sich übe die restliche erste Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe, wo sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzten konnte. Den Zuschauern wurde auf beiden Seiten einiges an schönem Kombinationshandball gezeigt. Nach 30 Minuten ging es mit einer knappen 16:15 Führung für Groß Gerau in die Kabine.

Trainer Gimbel war an sich mit dem Auftritt der Mannschaft zufrieden. 16 Tore zu bekommen sei natürlich nicht optimal, aber die zweiten 30 Minuten beginnen quasi bei null und man solle an die erste Halbzeit anschließen.

Die ersten 10 Minuten der zweiten gelang es auch das Geforderte vom Trainer umzusetzen. In der 37. Minute konnte man sogar erstmals mit 2 Tore in Führung gehen. Das war aber anscheinend ein Weckruf für die Heimmannschaft. Sie begannen wie entfesselt aufzuspielen. In der Abwehr fiel man in das Schema der ersten 10 Minuten zurück und man war viel zu passiv. Groß Rohrheim wusste gekonnt zu kombinieren und nutzte die sich ergebenden Chancen eiskalt. Im Angriff lief auf einmal auch nichts mehr zusammen und man nahm sich zu viele unvorbereitete Würfe oder leistete sich einfache technische Fehler.

Dadurch konnte Groß Rohrheim vorentscheidend auf 29:21 davonziehen. Am Ende stand eine 35:26 Niederlage auf der Anzeigetafel, welche in der Höhe zu hoch ausfiel und auch nicht das Spiel wirklich wiederspiegelt. Beide Mannschaften waren über 40 Minuten absolut gleichwertig. Jedoch reichen 40 gute Minuten keinesfalls um in Groß Rohrheim zu gewinnen. Man muss die Leistung über 60 Minuten abrufen und darf sich möglichst keine Schwächephasen leisten.

Am kommenden Wochenende steht das nächste Heimspiel in der Albert Faulstroh Halle an. Zu Gast ist die TG Biblis. Biblis ist bekannt für seinen wurfgewaltigen Rückraum, den es heißt in Griff zu bekommen.

Spielverlauf: 1:0, 2:1, 4:1, 5:3, 8:6, 9:9, 12:13, 15:14, 16:15 (HZ), 16:18, 18:19, 20:20, 24:21, 29:21, 31:23, 24:25, 35:26

Torschützen: Andi Nold 9/5, Christian Leuthäuser 5, Dirk Buschmann 3, Dominik Schäfer 3, Ruben Schön 2, Michael Osternig 2, Nils Loos 1, Colin Grimm 1