Knappe Niederlage im Derby

Datum: 27.01.2020

Am vergangenen Samstag stand für die erste Herrenmannschaft das prestigeträchtigste Derby gegen den TV Büttelborn an. Es ist für beide Mannschaften einerseits immer ein Highlight, andererseits war es das Spitzenspiel in der Bezirksliga B.

Das Spiel startete mit leichten Vorteil für die HSG. Im Angriff erspielte man sich durch die Spielkonzeptionen klare Torgelegenheiten, welche auch mit einer guten Trefferquote verwertet werden konnten. In der Abwehr stand man mit einer defensiven 5:1 Deckung recht stabil und man konnte sich einige Bälle erkämpfen. Durch die konsequente Abwehr und die erfolgreichen Abschlüsse im Angriff konnte man sich bis zur 17. Spielminute einen 9:13 Vorsprung erspielen. In den letzten 10 Minuten verlor man dann leider etwas den Faden und Büttelborn konnte in der 24. Minute zum ersten Mal ausgleichen. Danach gelang den Gastgebern durch ein Tor von Sven Senßfelder die Führung zum 17:16. Bis zur Halbzeit war es dann ein offener Schlagabtausch und man ging mit einem 17:17 in die Halbzeitpause.

Bei der Ansprache in der Pause wurde klar gemacht, dass man weiterhin ordentlich aufs Tempo drücken muss, denn konnte man einen kleinen Vorteil erkennen.

Die zweite Halbzeit bot dann alles, was für dieses Derby erwartet wurde. Es war ein offener Schlagabtausch und keine der Mannschaften konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzten. Jedoch offenbarte sich in der Abwehr nun zu viele Lücken für die Gastgeber, die vor allem Andreas Schek zu nutzen wusste. Der erfahrene Spieler gewann etliche 1:1 Duelle und netzte dann entweder selbst erfolgreich ein, oder wusste seine Mitspieler ordentlich in Szene zu setzen. Vielleicht war es dann im zweiten Abschnitt eine falsche Entscheidung, weiterhin mit einer 5:1 Deckung zu agieren, denn wirkliche Torgefahr aus der zweiten Reihe strahlte Büttelborn nicht aus.

In der 54. Und 55. Spielminuten waren dann die spielentscheidenden Szenen. Leider vergab man 3 Würfe hintereinander und Büttelborn konnte im Gegenzug jedoch jedes Mal erfolgreich einnetzen, wodurch die Gastgeber bis zur 57. Minute vorentscheidend auf 37:34 davonziehen konnten.

Am Ende stand eine bittere 39:36 Niederlage auf der Anzeigetafel, welche in dieser Höhe sicherlich nicht dem Spielverlauf entsprach. Über 60 Minuten betrachtet wäre vermutlich ein Unentschieden gerecht gewesen. Jedoch war Büttelborn in den letzten Minuten einfach cleverer und die Routine der erfahrenen Spieler machte sich bemerkbar. Mit 36 Treffern zeigte man wieder eine hervorragende Offensivleistung, jedoch stand mit 39 Gegentreffern viel zu viel Tore für den Gegner zu Buche. Die Abwehr war in den letzten Spielen leider nicht immer das Steckenpferd und für den Rest der Rückrunde muss an dieser eine deutliche Steigerung erfolgen, wenn man das Ziel Wiederaufstieg nicht versäumen will.

Spielverlauf: 0:1, 2:4, 6:6, 8:7, 9:10, 9:13, 11:14, 14:15, 17:17 (HZ), 18:20, 19:21, 22:23, 26:26, 30:29, 31:31, 33:33, 37:34, 39:36

Torschützen: Marius Disca 8, Dominik Schäfer 6, Christopher Kaiser 6, Michael Osternig 5, Robin Schröder 4, Frank Hofmann 3, Andi Nold 3/3, Nils Loos 1