Kein Mittel gegen den Tabellenführer gefunden

Datum: 09.10.2017

Sonntag 09.10.2017, 16:00
HSG Bensheim/Auerbach - HSG Dornheim/Groß Gerau
AKG Halle Bensheim

Am vergangenen Sonntag stand das erste Auswärtsspiel der noch jungen Saison an. Man war beim Titelfavoriten Nr.1, der HSG Bensheim/Auerbach zu Gast. Neben dieser schweren Auswärtsfahrt war an diesem Sonntag die Personalsituation sehr angespannt. Zusätzlich zu den ganzen Verletzten und Kranken waren nun auch noch Marius Disca und Ruben Schön verhindert. Daher halfen dankenswerterweise Jan Wagner und Frank Hofmann aus der zweiten Mannschaft aus.

Aufgrund dieser schlechten Personalsituation griff Trainer Andreas Fickinger zu außergewöhnlichen taktischen Mitteln. Die Woche über wurde zum ersten Mal das Spiel mit dem siebten Feldspieler trainiert. Die Besonderheit lag darin, dass man im Angriff mit 3 Kreisläufern agierte. Diese ungewohnte Spielweise war zu Beginn des Spiels auch relativ vielversprechend. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase konnte man die Bensheimer Abwehr dadurch etwas verunsichern und vor allem Christian Leuthäuser fand immer wieder Lücken in der gastgebenden Defensive. Entweder konnte er selbst einnetzen oder nur mehr 7 Meter reif gestoppt werden.

In der eigenen Abwehr agierte man zu Beginn mit der neu einstudierten 3:2:1 Abwehr, die aber aufgrund der Personalsituation so noch nicht zusammen gespielt hat. Hier wurde leider zu langsam in der Seitwärtsbewegung verschoben und das 1 gegen 1 Verhalten an diesem Tag war von jedem Spieler nicht das Beste. Somit konnten die Hausherren durch einfaches Durchstoßen immer wieder ihre Außenspieler in gute Wurfpositionen bringen. Diese zeigten eine nahezu makellose Trefferquote und nutzten beinahe jede Chance.

Bis zur 13. Minute sah man ein noch relativ ausgeglichenes Spiel und es stand 9:7 für die Gastgeber. In der Folge wirkte man im Angriff etwas zu ideenlos und Bensheim konnte trotz Unterzahl einige Male den Ball gewinnen. In der Abwehr fehlte weiterhin der Zugriff und dadurch konnte Bensheim auf 14:7 davonziehen. Nach dieser kurzen Schwächephase konnte man sich wieder etwas fangen und bis zum 15:11 wieder aufschließen. Danach verlor man aber wieder etwas den Faden und man ging mit einem 18:11 Rückstand in die Halbzeit.

Zu Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit versuchte man die beiden besten Spieler von Bensheim in Manndeckung zu nehmen und dadurch den Spielfluss zu stören. Durch das schlechte 1 gegen 1 Verhalten an diesem Tag kam Bensheim weiterhin zu zu einfachen Torchancen welche auch weiterhin eiskalt genutzt wurden.

Im Angriff lief es nun weiterhin nicht wirklich rund und Bensheim konnte nun in der zweiten Halbzeit auch noch einige Tempogegenstöße laufen. Bis zur 45. Minute konnte man zumindest den Halbzeit Rückstand von 8 Toren aufrechterhalten.

Da die doppelte Manndeckung auch nicht die gewünschte Wirkung zeigte, stellte man für die letzten 15 Minuten auf eine defensive 6:0 Abwehr um. Leider zeigte diese Abwehrvariante an diesem Tag gleich wenig Wirkung wie die vorangegangenen Defensivalternativen. Bensheim hatte immer die richtige Antwort parat und spielte einem Titelfavoriten gerecht auf.

Am Ende stand eine deutliche 37:25 Niederlage auf der Anzeigetafel, welche um ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist. Hätte man in der Abwehr besser agiert hätte es nicht so deutlich werden müssen. Man muss aber festhalten, dass Bensheim auf jede Abwehrvariante die richtige Antwort hatte und man selbst im Angriff zu ideenlos war. Man war trotz des siebten Feldspielers zu einfach auszurechnen.

Am kommenden Wochenende steht das nächste schwere Spiel an. Am Samstag ist man um 17:30 bei der heimstarken HSG Fürth/Krumbach zu Gast.

Halbzeit: 18:11
Ende: 37:25

Spielverlauf: 1:0, 3:2, 6:4, 9:7, 12:7, 14:7, 15:11, 18:11 (HZ), 20:13, 22:16, 25:19, 30:21, 35:23, 37:24
Torschützen: Christian Leuthäußer 11, Jan Wagner 4, Andi Nold 4/3, Dominik Schäfer 3/1, Michael Osternig 2, Jan Pies 1