Die ersten Punkte sind da

Datum: 17.10.2016

Am 16.10.2016 gastierte der Nachbar aus Mörfelden zum nächsten Derby in Dornheim. Mörfelden startete ebenfalls schlecht in die neue Runde und somit sollten die ersten Punkte auf die Haben-Seite der ersten Männermannschaft verbucht werden. Mörfelden reiste mit einem stark dezimierten Kader an. Lediglich 7 Feldspieler standen dem Gästetrainer zur Verfügung. Im Gegenzug konnte Coach Ralf Gimbel wieder aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Rene Burdow, der seit 2 Wochen am Knie lädiert ist und Christian Liebald, welcher am Donnerstag im Training umgeknickt ist, fielen verletzungsbedingt aus. Fabian Häuber feierte nach seiner abgesessenen Sperre sein Debüt in der neuen Saison und Jonas Senßfelder konnte nach langer Verletzungspause auch wieder ins Spielgeschehen eingreifen, welcher auch gleich erfolgreichster Torschütze war.

Die Ansprache von Ralf Gimbel fiel wie gewohnt sehr kurz aus. Er müsse nicht viel zu dem Spiel sagen. Nach dem schweren Auftaktprogramm und der dummen Niederlage letzte Woche in Büttelborn, müssen jetzt einfach die ersten Punkte her. Mörfelden sei mit einem sehr dünnen Kader angereist, man darf sie aber trotzdem nicht unterschätzen. Es dürfe in dem Spiel nur ein Gas geben, Vollgas.

Dementsprechend engagiert startete man auch in die Partie. Schnell konnte man sich eine 4:1 Tore Führung erspielen. Diese ersten 4 Treffer gingen alleine auf das Konto von Andi Nold, welcher wieder eine hervorragende Partie ablieferte. In der Abwehr stand man noch etwas zu passiv, jedoch wusste zu Beginn Nick Mattern einige Großchancen der Gäste zu vereiteln. Somit musste man erst nach 9 Minuten den ersten Gegentreffer verbuchen. Nach vorne hielt man das Tempo hoch und konnte sich somit einfache Torchancen erspielen, welche an diesem Tag auch konsequent genutzt wurden. Konnte man nicht mit Tempo zum Erfolg kommen, spielte man geduldig im Positionsangriff und durch Stoßen in die Nahtstellen konnte man sich erneut klare Torchancen erspielen.

Von der 12. bis zur 20. Minute stand man in der Abwehr dann etwas zu passiv und somit konnten die Gäste einige einfache Treffer aus der zweiten Reihe erzielen. Danach stellte man von einer 6:0 Abwehr auf eine defensive 5:1 Abwehr um, um den Rückraum der Gäste etwas besser in Griff zu bekommen. Diese Maßnahme fruchtete sofort und man hat den Gegner wieder voll unter Kontrolle gehabt.

Somit ging es mit einem hochverdienten 22:10 in die Halbzeit. Die Pausenansprache von Coach Gimbel war die bis jetzt kürzeste in seiner Trainerzeit der ersten Herrenmannschaft. Man habe ein Etappenziel erreicht, nun darf man keinesfalls nachlassen und weiterhin Vollgas gehen. Nach lediglich 4 Minuten fand sich die Mannschaft schon wieder am Spielfeld ein und wartete auf den Anpfiff.

Die zweite Halbzeit ähnelte der ersten. Bei Mörfelden schwanden die Kräfte und man zog ihnen ein ums andere Mal den Zahn in der Abwehr. Aufgrund ihrer sehr dünnen Personaldecke spielten sie sehr lange Angriffe um nicht unnötig in weitere Tempogegenstöße zu laufen. Dementsprechend hatte die Heimmannschaft anteilig deutlich weniger Ballbesitz in der zweiten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit fehlte ab und zu ein wenig die Konsequenz und somit leistete man sich einige technische Fehler sowie Fehlwürfe. Man hielt den Gegner aber immer auf Distanz, welcher nie mehr näher als 10 Tore herankam.

In den letzten 15 Minuten ging dann Mörfelden komplett die Luft aus und man kassierte in der Schlussviertelstunde nur mehr einen Gegentreffer. Im Gegenzug konnte man wieder ein paar Tore erzielen und somit stand am Ende ein in der Höhe verdienter 31:19 Erfolg auf der Anzeigetafel. Auch wenn der Gegner mit nur 7 Feldspielern angetreten ist, konnte man auf die gezeigte Leistung stolz sein. Nach dem bis dato unglücklichen Saisonverlauf war es ein mentaler Befreiungsschlag.

Am kommenden Wochenende steht das verschobene Kerbspiel in Fürth an. Dort wird es sicherlich nicht so einfach werden zu gewinnen. Fürth ist gut in die Runde gestartet und wird sicherlich voller Motivation antreten. Anwurf ist am 22.10.2016 um 19:00 in Fürth.

Halbzeit:22:10
Ende:31:19

Spielverlauf: 0:3, 4:1, 7:3, 12:7, 16:8, 19:10, 22:10 (HZ), 23:12, 25:15, 29:16, 30:18, 31:19

Torschützen: Jonas Senßfelder 7/4, Andreas Nold 6, Dominik Schäfer 4, Michael Osternig 4, Christian Leuthäuser 3, Dirk Buschmann 2, Ruben Schön 2, Lukas Huberty 1, Gerit Sölch 1, Marvin Seith 1