Derby mit Hindernissen

Datum: 10.03.2020

HSG Dornheim-/Groß-Gerau I vs. SG TV Büttelborn III (20:28)

Wenn das gegnerische Team mit dem Linienbus anreist und die an einem Freitagabend Albert-Faulstroh-Halle praktisch ausverkauft ist, dann muss das Heimspiel gegen Büttelborn sein. Jeder der Akteure auf dem Spielfeld ist wie elektrisiert und freut sich auf das ganz besondere Spiel in der AFH. Die Motivation beider Mannschaften war praktisch greifbar. Die Zuschauer können es nicht abwarten und zählen die Minuten bis zum Anpfiff. Um 19:30 Uhr hieß es dann endlich Derbytime und das Spiel konnte beginnen.

Eine nervöse Anfangsphase prägte die ersten 10 Minuten. Allerdings konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und es begann ein offener Schlagabtausch. Mit Fabian Häuber hatte die HSG einen starken Rückhalt, der die Mannschaft im Spiel hielt. Im Angriff wurden gute Chancen vergeben und man half dem Gegner mit technischen Fehlern und Fehlwürfen. Obwohl das Spiel sehr ausgeglichen war konnten sich die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff mit drei Toren absetzen. (Halbzeitstand: 8:11)

In der zweiten Halbzeit scheiterten die Männer der HSG immer öfter am gegnerischen Torhüter, der die Angreifer der HSG immer mehr zur Verzweiflung brachte. Die Abwehrleistung der HSG stimmte und konnte zusammen mit dem Torhüter viele Angriffe der Büttelborner abwehren. Allerdings lief man Langezeit dem 3-Tor Rückstand hinterher. Ab der 50. Minute rächte sich die schlechte Chancenverwertung und Büttelborn konnte sich immer mehr absetzen. Nach dem Abpfiff freuten sich alle Beteiligten auf die dritte Halbzeit und man ließ den Abend gemütlich in der TV-Gaststätte ausklingen.

Die Mannschaft der HSG hat nun so gut wie keine Chancen mehr den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen. Auf Grund der schlechten Trainingsbeteiligung der letzten Wochen und Monate hätte sie den Aufstieg auch nicht verdient.

Es spielten: Fabian Häuber (TW), Benjamin Jünger (TW), Toni Altmann, Jannis Mager, Dominik Schäfer (1), Frank Hofman (1), Michael Osternig (1), Marius Disca (1/7), Robin Schröder (2), Dennis Schmidt (2), Andreas Nold (2/4), Christopher Kaiser, Jonas Senssfelder (1/2)