Befreiungsschlag in Braunshardt

Datum: 06.11.2017

Sonntag 05.11.2017, 18:00
HSG WBW - HSG Dornheim/Groß Gerau
Sporthalle Braunhardt

Am vergangenen Sonntag war man beim Tabellennachbarn, der HSG Weiterstadt/Braunhardt/Worfelden zu Gast. Alles andere als ein Sieg an diesem Abend stand nicht zur Diskussion. Für Trainer Armin Walter entspannte sich die Personalsituation etwas. Es standen mal wieder 13 Spieler am Spielbericht, wobei allerdings Rene Burdow und Marvin Seith erst seit Kurzem wieder voll mittrainieren können. Ebenfalls auf der Bank saß Lukas Huberty, der auf einem kurzen Heimaturlaub von seiner beruflichen Fortbildung in der Gegend weilte. Einzig auf Jan Pies musste Walter berufsbedingt verzichten.

Der Start in die Partie verlief dann ziemlich ausgeglichen und zu Beginn fand ein Abtasten beider Mannschaften statt. Die Hausherren legten zu Beginn ein hohes Tempo auf die Platte, was aber nicht überraschend war. Dementsprechend schnell zog man sich aus dem Angriff zurück, wodurch der HSG WBW kaum Tore aus der ersten oder zweiten Welle gelangen. Zu Beginn versuchte man sich in einer defensiven 3:2:1 Deckung, welche aber teilweise Löcher zeigte und sich die quirligen Hausherren im 1 gegen 1 durchsetzen konnte. Somit stellte man nach ca. 12 Minuten auf eine defensive 6:0 Deckung um.

In der ersten viertel Stunde legte der Heimverein immer 1 bis 2 Tore vor. Jedoch hatte man im Angriff im die richtige Antwort parat. Vor allem Christian Leuthäuser war an diesem Abend nicht zu stoppen. Er war der beste Werfer und bereitete auch etliche Torchancen vor. Dadurch wurde er ziemlich schnell in Manndeckung genommen, was aber mehr ein Gefallen war als es geschadet hat. Der Deckungsverband der Heimmannschaft war dadurch zerrissen und man konnte sich durch einfaches Durchstoßen etliche einfache Torchancen erspielen. Diese wurden an diesem Abend auch wieder konsequenter genutzt und man verbuchte zu Beginn kaum Fehlwürfe.

Dadurch konnte man den 3 Tore Rückstand aufholen und in der 18. Minute zum 10:10 ausgleichen. Dieser Ausgleich beflügelte die Mannschaft gleich noch mehr und man konnte sich bis zur 23. Spielminute durch einen 6:0 Lauf einen 3 Tore Vorsprung erwerfen. Die Hausherren versuchten es nun mit einer doppelten Manndeckung gegen den Rückraum was aber zu noch mehr Räumen in der Abwehr führte. Weiterhin konnte man sich durch einfaches Durchstoßen oder Kreuzen Lücken erarbeiten und die sich ergebenden Chancen wurden weiterhin konsequent genutzt.

Somit ging es mit einer 17:20 Führung in die Halbzeit. In der Halbzeitansprache war Trainer Walter mit der Abwehrarbeit nicht ganz zufrieden. 17 Gegentreffer waren doch ein paar Tore zu viel. Man darf sich auf diesem Vorsprung allerdings keinesfalls ausruhen und es würde noch ein heißer Tanz bis zum Schluss werden. Das A und O sei weiterhin die Defensive und ein schnelles Umschaltspiel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es gleich 2 Zeitstrafen wodurch die Gäste in der 35. Minute nochmal auf 20:21 aufschließen konnten. Es ging aber sofort ein Ruck durch die Mannschaft und man spielte die nächsten 5 Minuten wie entfesselt auf. Die Gastgeber versuchten es weiterhin mit einer doppelten Manndeckung, teilweise sogar mit einer 3-fachen Manndeckung. Das Kleingruppenspiel funktionierte an diesem Abend hervorragend, wodurch man sich bis zur 41. Minute schon auf 20:26 absetzen konnte.

Zu diesem Zeitpunkt zeigte Angriff und Abwehr eine tolle Leistung. Kam doch einmal ein Wurf durch oder waren die Hausherren frei vorm Tor, zog ihnen in dieser Phase Fabian Häuber im Tor die letzten Zähne.

Somit war das Spiel in der 50. Minute bei einem Spielstand von 24:33 entschieden. Die letzten 10 Minuten wurde das Ergebnis souverän verwaltet. In der Abwehr ließ man die Hausherren dann lieber frei werfen um nicht noch unnötige Zeitstrafen zu erhalten. Im Angriff funktionierte das Kleingruppenspiel weiterhin hervorragend wodurch am Ende ein absolut verdienter 28:40 Kantersieg auf der Anzeigetafel stand. Da konnte man am Ende auch darüber hinwegsehen, dass zum Schluss doch noch einige Torchancen ungenutzt geblieben sind.

Für die Mannschaft und zahlreich mitgereisten Fans war dieses Ergebnis Balsam auf die Seele. Seit langem hat man mal wieder über beinahe die gesamte Spielzeit gezeigt wozu man in der Lage ist. Mit einem etwas besseren Abwehrverhalten in der ersten viertel Stunde hätte der Sieg noch etwas deutlicher ausfallen können. Diesen Schwung heißt es nun in die nächsten Partien mitzunehmen.

Am kommenden Wochenende gastiert der TSV Pfungstadt um 18:00 in der AFH.

Halbzeit: 17:20
Ende: 28:40

Spielverlauf: 1:0, 2:2, 5:3, 7:5, 10:7, 10:10, 11:14, 14:17, 17:20 (HZ), 19:20, 20:21, 20:24, 20:28, 21:30, 24:34, 25:36, 27:38, 28:40
Torschützen: Christian Leuthäuser 12/4, Marius Disca 11, Dominik Schäfer 6, Andi Nold 4, Ruben Schön 3, Michael Osternig 2, Gerit Sölch 1, Jonas Senßfelder 1