Punktabgabe durch zu schwache 1. Halbzeit

Datum: 29.10.2018

Nach einem mannschaftlich nicht so guten Spiel am vorherigen Wochenende, galt es nun dies abzuhaken und befreit aufzuspielen.

Am vergangenen Sonntag spielten die Damen der HSG zu Hause gegen die Gäste aus Siedelsbrunn/Wald-Michelbach.

Zu Beginn der 1. Halbzeit passierte zuerst auf beiden Seiten relativ wenig, was sowohl bei Siedelsbrunn als auch bei den Gastgeberinnen der stabilen und aggressiven Abwehr zu verdanken war. Im Verlauf der ersten 30 Minuten des Spiel war die Abwehrleistung stetig gut, jedoch gab es auf Seiten der Heimmannschaft zu viele technische Fehler. Im Angriff wurde das Können nicht zu genüge gezeigt, der Zug zum Tor war zu wenig und insgesamt wurden leider nur wenige Tore erzielt.

So ging es wie bereits die Woche zuvor mit 7:13 zur Halbzeitpause in die Kabine.

Trainer Uli Kappel appellierte an sein Team, weiter an sich zu glauben und sich nicht aufzugeben, das Spiel ist schließlich noch nicht verloren !

Zu Beginn der 2. Halbzeit, kam man zuerst nicht allzu gut ins Spiel, somit stand es in der 33. Minute 7:16. Doch die HSG Damen gaben nicht auf. Die Abwehr stand weiter gut und es gab einen guten Rückhalt aus dem Tor. Im Angriff wurde deutlich mehr in Richtung Tor gezogen wodurch einige 7m verwandelt werden konnten. Insgesamt war es eine gute 2. Halbzeit der Kreisstädterinnen!

Die 2. Halbzeit ging an die Damen der HSG Dornheim/Groß-Gerau, doch leider konnte die etwas verpasste 1. Halbzeit nicht mehr aufgeholt werden.
Am Ende musste man sich leider 23:28 geschlagen geben.

Letztendlich ein nicht so guter Start ins Spiel, dafür eine deutlich bessere und gute 2. Halbzeit. Es gilt nun die Köpfe nicht hängen zu lassen und weiter an sich zu glauben !

Am kommenden Samstag gilt es in Goddelau (gegen den Tabellen 2.) bereits von Minute 1 an gut ins Spiel zu kommen und das über komplette 60 Minuten abzurufen

Am 3. November um 17:30 Uhr sind die HSG Damen zu Gast in Goddelau.

Es spielten:

Ramona Mau, Stephanie Lengemann, Wiebke Brenner 1, Sophia Hansche 4, Nane Stumpf 7/6, Ines Sölch, Julia Endres 4, Jessica Bender 3, Michelle Gläser 1, Andrea Nold 2, Daniela Mikosch, Tina Dmmel 1 und Janina Ebert